zurück

Diese Therapieformen sind bei Enkopresis-Einkoten zu empfehlen:
Hypnotherapie
Reinarnationstherapie
Phonophorese / Stimmgabel-Tonpunktur
Entspannungstherapie
Fussreflexzonentherapie / -massage

bei Kindern
Kindertherapie
Phonophorese / Stimmgabel-Tonpunktur
Entspannungstherapie
Fussreflexzonentherapie / -massage

Enkopresis

Einkoten
Als Enkopresis wird wiederholtes, freiwilliges oder unfreiwilliges Einkoten ab einem Alter von 4 Jahren bezeichnet. Es erfolgt an Orten, die im soziokulturellen Umfeld des Betroffenen nicht dafür vorgesehen sind. Es muss mindestens 1-mal pro Monat auftreten und für eine Dauer von 3 Monaten nach DSM-IV bzw. 6 Monaten nach ICD-10 bestehen. Nach der ICD-10 wird eine Enkopresis nicht den Entwicklungsstörungen oder körperlichen Erkrankungen, sondern den psychiatrischen Diagnosen zugeordnet, weshalb die Diagnose erst nach Ausschluss organischer Ursachen (wie Spina bifida, Megacolon congenitum u.a. organischen Erkrankungen) erfolgt und bei gleichzeitigem Vorhandensein von anderen psychiatrischen Störungen nur dann diagnostiziert werden soll, wenn "sie das dominierende Phänomen darstellt".[1]

Quellen

1. AWMF online: Enkopresis

Diese Informationen stammen von Wikipedia

Die Naturheilpraxis Daniela Doll übernimmt keine Haftung auf Richtigkeit

zurück

Diese Therapieformen sind bei Enkopresis-Einkoten zu empfehlen:
Hypnotherapie
Reinarnationstherapie

bei Kindern
Kindertherapie

Dieser Text ist unter der Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.