zurück

Diese Therapieformen sind bei Aggressivität zu empfehlen:
Hypnotherapie
Reinarnationstherapie
Phonophorese / Stimmgabel-Tonpunktur
Entspannungstherapie

Aggressivität

Unter Aggressivität (lat.: aggredi herangehen, angreifen: Angriffslust) versteht man in der Verhaltensforschung die innere Bereitschaft eines Organismus zur Ausführung aggressiven Verhaltens (Aggression) gegen Artgenossen. Aggressivität allein muss in einer Lebenssituation nicht zwangsläufig Aggressionen auslösen. Erst wenn bei vorhandener Aggressivität mehr oder weniger starke Schlüsselreize, die Aggressionen auslösen können, auf einen Organismus einwirken, wird dieser Aggressionen zeigen. Der Grad an Aggressivität kann durch innere Faktoren (zum Beispiel bestimmte Hormone wie Testosteron) oder vorausgehende Erfahrungen schwanken. Bei hoher Aggressivität kann schon ein schwacher Schlüsselreiz Aggressionen auslösen. Ist die Aggressivität gering, bedarf es stärkerer Schlüsselreize, um aggressives Verhalten zu provozieren. Die Begriffe Aggressivität und Aggression sollten daher nicht synonym gebraucht werden.

Quellen
M. Grube (November, 2001). Aggressivität bei psychiatrischen Patienten Einflussmöglichkeiten durch ein Selbstschutztraining. Der Nervenarzt. Springer Berlin / Heidelberg.
Johannes Nau, Theo Dassen (8. März 2009). Aggressivität professionell begegnen. Heilberufe. Urban & Vogel.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte folgender Internetseite

Wikipedia

Die Naturheilpraxis Daniela Doll übernimmt keine Haftung auf Richtigkeit

zurück

Diese Therapieformen sind bei Aggressivität zu empfehlen:
Hypnotherapie
Reinarnationstherapie

Dieser Text ist unter der Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.